Entgiftung mit der Honig-Rückenmassage

 

"Die Honigmassage am Rücken löst Verspannungen, entgiftet den gesamten Körper, reinigt und pflegt die Haut und wirkt sehr durchblutungsfördernd.

 

Sie ist in Russland und im alten Tibet seit jeher als Heilmassage bekannt.

 

Die Eigenschaften des Honigs und die spezielle Griftechnik lassen die Massage erst sanft beginnen und steigern sich dann langsam in eine tiefe Bindegewebsknetung mit starker Durchblutung.

 

Somit löst und befreit diese Massage den Körper von Giften und Schlackenstoffen. Zudem hat der Honig eine antibakterielle Wirkung. Der Effekt ist sofort spür- und sichtbar. Verklebungen in der Haut werden gelöst und alte, abgestorbene Hautzellen entfernt. Salze und Schlacken werden über die Haut ausgeschieden. Die Honigmassage öffnet die Poren und lässt die Haut frei atmen.

 

Nach der Anwendung sollten Sie unbedingt darauf achten genügend zu trinken (mind. 2L stilles Wasser in den nächsten 24 Stunden) damit der Körper alle in Bewegung gekommenen Gifte optimal ausleiten kann. Benutzen Sie bis zu zwei Tagen nach der Behandlung keinerlei Kosmetika am Rücken!

 

Die Honigmassage kann zur Prävention ein- bis zweimal pro Monat durchgeführt werden. Bei einer kurartigen Therapie bis zu zweimal in der Woche.

 

Kontraindikationen:

 

- Honigallergie

- akuter Schlaganfall

- Blutungen im Körper

- Tumore

- frische Operationen

- offene Wunden

- Personen, die Blutverdünner nehmen